BACK TO
        MENU

        Frische Kräuter sind neben den vielen schönen blühenden Obstbäumen der feinste Duft den der Frühling zu bieten hat. Schon einige Zeit haben wir geplant Pasta selbst zu machen, und dann ziemlich spontan war es endlich soweit. 

        Eines können wir dir verraten, wir werden das auch definitiv bald wieder machen. Es braucht zwar ein bisschen Zeit aber die Belohnung ist dann umso schöner. 

        Probiere es einfach aus, wir versprechen dir, du wirst genau so viel Freude daran haben wie wir.
        Let`s do this! 

         

         

        Zubereitung 

        Mehl in eine Rührschüssel sieben.
        Eier und Dotter mit Olivenöl, Wasser und Salz hinzugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Auf der Arbeitsfläche mit den Händen nachkneten und zu einer Kugel formen.
        Teig in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln und 30 Minuten ruhen lassen.
        Für die Füllung, Butter mit Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne anschwitzen.
        Topfen und Kräuter vermengen, gut salzen und pfeffern und mit Muskat abschmecken.
        Die leicht ausgekühlte Zwiebel-Knoblauch Mischung unterrühren. 

        Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen.
        Mit einem Teig-Rad Quadrate (5x5cm) einteilen und diese mit Ei bestreichen.
        Je etwas Füllung auf den Teig geben, zusammenfalten und die Enden mit einer Gabel eindrücken. 

         

        Ein breiter Topf mit gut gesalzenem Wasser zum Kochen bringen, danach die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren. 

        Zuerst die Spargelstücke darin 2 Minuten zart kochen, herausnehmen und gleich mit kaltem Wasser abschrecken. Danach die Ravioli im selben Wasser portionsweise ca. 10-15 Minuten köcheln. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und sofort in einer Pfanne mit geschmolzener Butter wenden. 

        Mit Spargel, Zitronenabrieb und Parmesan anrichten. 

         

        ONE COMMENT

        Vielen Dank für dieses Rezept, einfach himmlisch. Unsere Gäste waren begeistert und haben es sehr genossen. Das letzte Mal haben wir dieses bereits wunderschöne Gericht mit frischem Sommertrüffel (Tuber aestivum) verfeinert. Alles über Trüffel finden Sie unter http://www.trueffelhang.at. Ein kulinarischer Genuss mit oder ohne.

        Hinterlasse hier in paar Worte!

        Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Diese Felder sind erforderlich*

        *