GO BACK
        TO MENU
        FRÜHLING FRÜHLING

        Karotten-Mandelkuchen mit Cream Cheese Frosting

        12. Januar 2019

        Unser saftiger Karotten-Mandelkuchen mit Cream Cheese Frosting passt ganz wunderbar zum stürmisch kalten Jahresstart. 

        Unsere Geschichte mit den Mädels von Gusswerk* begann schon im letzten Jahr und nun dürfen wir auch mit euch dieses schöne Projekt teilen. 

        Als wir uns das erste Mal die Werke von Gusswerk ansahen, waren wir gleich begeistert. Ein so schönes Handwerk, mit so viel Liebe zum Detail. Die Funktionalität der Schürzen hat sich beim ersten Kuchenbacken im Neuen Jahr gleich bestätigt. Beim Arbeiten mögen wir es vor allem bequem und gemütlich, von daher finden wir den Crossback Gurt von unserer Koch- und Barista Schürze richtig angenehm. 

        Das schöne und geschmackvolle Design der Schürzen hat genau unseren Geschmack getroffen. Die Philosophie der Beiden erinnert uns auch ein bisschen an unsere Geschichte. 

        In die gleiche Richtung blicken, mit Überzeugung, Freude und Begeisterung.



        Zubereitung 

        Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, eine Kuchenform ausbuttern. Mehl, Semmelbrösel, Backpulver, Zimt und Orangenschale vermengen.
        Eier mit Zucker mindestens 3 Minuten schaumig schlagen. Öl nach und nach zugießen. 

        Die Mehlmischung portionsweise unterrühren. Geriebene Karotten und Mandeln vermischen und unter die Masse rühren. In die vorbereitete Form geben und auf mittlerer Schiene für ca. 45 Minuten backen.
        In der Form vollständig auskühlen lassen. 

        Für das Frosting Butter, Frischkäse, Milch und Vanille verrühren. Gesiebten Staubzucker löffelweise unterrühren. Die Masse soll eine zarte und streichfähige Konsistenz haben, dazu bei Bedarf für eine halbe Stunde kühlen. 

        Das Frosting auf dem Kuchen verstreichen und bis zum Servieren kaltstellen. 


        *WERBUNG | KOOPERATION | NAMENSNENNUNG


        JOURNAL JOURNAL

        Saftiger Eierlikör Guglhupf

        23. Dezember 2018


        Zubereitung

        Eier trennen. Dotter mit Zucker mindestens 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig rühren. Eiweiß zu Schnee schlagen. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Salz vermengen. 

        Eierlikör langsam in die Dottermasse einrühren. Abwechselnd Mehl und Öl beimengen. Schnee vorsichtig unter die Masse heben. 
        Gugelhupfform mit Öl einstreichen und mit Mehl ausstauben. 

        Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft für ca. eine Stunde backen. Gugelhupf in der Form vollständig auskühlen lassen. Danach stürzen und mit Staubzucker bestreuen.


        JOURNAL JOURNAL

        Schoko- Nuss Praline

        1. Dezember 2018

        Zubereitung

        Nüsse und Kürbiskerne grob hacken. In einer Pfanne ohne Öl bei niedriger Temperatur leicht rösten. Bei Seite stellen und abkühlen lassen. 

        Sahne in einem Topf bei niedriger Temperatur erhitzen. Nougat und Schokolade grob hacken, in der Sahne schmelzen. Vanille, Nelken und Lebkuchengewürz unterrühren.
        Eine Auflaufform (22x14cm) mit Backpapier auskleiden. Die Schokoladenmasse einfüllen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen. (ideal über Nacht) 

        In Stücke oder Würfel schneiden und in Kakao und/oder geriebenen Nüssen wälzen. 

         

        HERBST HERBST

        Ofenwarme Schnecken mit Beerenmarmelade

        13. November 2018

        In der kühleren Jahreszeit sehen wir uns nach etwas Warmen.
        Frisch aus dem Ofen, mit Zuckerguss beträufelt schmecken sie natürlich am Besten, aber auch als Frühstück für den nächsten Tag unwiderstehlich. 

        Diese Köstlichkeit ist zwar etwas Zeitintensiv, aber es lohnt sich allemal. 

         

        Zubereitung
        Hefe, Milch und Zucker in einer Schüssel verrühren. An einem warmen Ort für 10 Minuten ruhen lassen, bis sich feine Bläschen an der Oberfläche bilden. 

        Mehl, Salz, Eier und die geschmolzene Butter in einer Rührschüssel vermengen. Hefemischung hinzugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine für 5 Minuten auf niedriger Stufe zu einem weichen, elastischen Teig verarbeiten. Den Teig in eine leicht gebutterte Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 45 Minuten auf das doppelte Volumen aufgehen lassen. 

        Für die Marmelade, einen Topf mit Beeren, Zucker und Zitronensaft erhitzen. Unter Rühren zu einer dicken Masse einkochen. Vollständig auskühlen lassen. Eine Backform mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Marmelade bestreichen und dabei 1cm zum Rand frei lassen. 

        An den Seiten beginnend, den Teig eng zusammenrollen. Die Rolle in 12 Stücke schneiden.  Die Schnecken so in die Backform legen, dass das Muster ersichtlich ist. Weitere 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen. 

        Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Auf mittlerer Schiene 30-35 Minuten goldbraun backen. In der Form etwas auskühlen lassen. Für den Zuckerguss, alle angeführten Zutaten in einer Rührschüssel mit Hilfe eines Handmixers glattrühren. Die Beerenschnecken damit beträufeln. 

         

         

         

        HERBST HERBST

        Walnuss Tarte mit Salzkaramell und Birne

        30. Oktober 2018

        Zubereitung

        Du brauchst: Tarte Form mit 26cm Durchmesser, Hülsenfrüchte zum Blindbacken
        Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 

        Für den Mürbteig, alle angegebenen Zutaten vermengen und mit den Händen rasch zu einem Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank für eine halbe Stunde ruhen lassen. 

        Für das Karamell den Zucker in einer unbeschichteten Pfanne bei niedriger Hitze langsam schmelzen. Nach etwa 5 Minuten ist der Zucker flüssig. Die Butterwürfel hinzugeben und so lange rühren bis die Butter vollständig geschmolzen ist. Sahne vorsichtig zugießen und cremig einkochen. Meersalzflocken beigeben, leicht verrühren und das Karamell zum Abkühlen vom Herd nehmen. 

        Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form legen und an den Rändern hochdrücken. Mit einer Gabel mehrmals am Boden einstechen. 

        Mit Backpapier auslegen, Hülsenfrüchte darauf verteilen und blind backen. Auf mittlerer Schiene 25 Minuten backen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen, auskühlen lassen. Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Spalten darin wenden und weich garen. Für ein gutes Aroma mit den Gewürzen bestreuen. 

        Birnen in die Tarte legen und mit dem Karamell begießen. Mit gehackten Walnüssen, frischen Thymian und Salzflocken bestreuen. Vor dem Servieren, für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, so lässt sich die Tarte und das Karamell besser schneiden. 

         

        HERBST HERBST

        Schokoladen-Mousse Eis

        29. September 2018

         

        Zubereitung
        Milch erwärmen. Schokolade grob hacken und in der Milch schmelzen. Eigelbe mit Zucker schaumig aufschlagen. Ein paar Löffel der heißen Schokomilch zur Eiermasse rühren. Nun die ganze Eiermasse nach und nach unter die Schokomilch ziehen. Unter Rühren ein weiteres Mal erhitzen und eindicken, auf Zimmertemperatur auskühlen lassen. Sahne unter die Eismasse rühren, in die Eismaschine füllen und ca. 30 Minuten gefrieren lassen. In eine gefrierfeste Form füllen und mit der grob gehackten Schoko bestreuen. Im Gefrierfach noch etwa eine Stunde nachkühlen lassen.

         

         

         

        HERBST HERBST

        Buttercreme Torte mit Zitrone

        23. September 2018

         

         

         

        Zubereitung

        Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine hohe Backform mit einem Durchmesser von 24cm ausbuttern.
        Eier trennen und das Eigelb mit Zucker und Wasser für mindestens 5 Minuten schaumig rühren, bis die Masse hell und luftig ist. Mehl mit Backpulver vermengen und unter die Eiermasse sieben. Fein geriebene Zitronenschale beigeben. Eiweiß zu Schnee schlagen und unter die Masse heben. Biskuit in die Form streichen und etwa 20 Minuten goldgelb backen. In der Form vollständig auskühlen lassen.
        Für die Füllung, alle angegebenen Zutaten verrühren und abschmecken. Bei Bedarf und nach Belieben nachsüßen. Biskuit mit Hilfe eines Messers aus der Form lösen und seitlich mit einem Sägemesser einschneiden. Creme auf dem Biskuit verstreichen und den oberen Tortenboden daraufsetzen.

        Für die Buttercreme, Eiweiß in einer Rührschüssel mit Zucker vermengen. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen. (der Topf sollte so groß sein, dass die Rührschüssel darin Platz hat)
        Wenn das Wasser kocht, die Rührschüssel in das Wasser stellen und mit einem Schneebesen, das Eiweiß aufschlagen. Die Temperatur des Eiweiß soll mindestens 70 Grad erreichen. (Mit Hilfe eines Küchen Thermometer messen).
        Die Rührschüssel in die Küchenmaschine geben und vorerst auf kleiner Stufe, dann jeweils in Abständen zur mittleren Stufe erhöhen. Vanilleschoten auskratzen und das Mark beigeben.
        Butter stückchenweise hinzufügen. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Die Butter bindet sehr langsam mit dem geschlagenen Eiweiß. Nachdem die gesamte Butter hinzugefügt wurde und sich die Konsistenz zu verändern beginnt ist die Creme fertig.
        (Die Buttercreme sollte sofort verwendet werden)
        Den Kuchen mit der Creme zuerst an der Oberfläche, dann seitlich komplett einstreichen.
        Mit Hilfe einer Palette glatt ziehen und bis zum Anschneiden mindestens 3 Stunden kühl stellen.

         

         

        HERBST HERBST

        ofenfrischer Apfel Pie

        1. September 2018

        Zubereitung 

        Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in Scheiben schneiden. Fein geriebene Zitronenschale darüber reiben, mit Zitronensaft beträufeln und kalt stellen. Zucker, Zimt, Muskat und Stärke in einer Schüssel gut vermengen und bei Seite stellen.
        (Die Äpfel mit der Zuckermischung erst kurz bevor die Füllung in die Form kommt, vermengen, da die Füllung sonst flüssig wird.) Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel vermengen. 

        Butterstücke beigeben und mit den Fingerspitzen zu einem krümeligen Teig kneten. Eiskaltes Wasser löffelweise unter die Mischung geben, und die bröselige Masse rasch zu einem Teig kneten. Den Teig in zwei Stücke teilen, wobei ein Teil etwas größer sein sollte. Jedes Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche tellergroß ausrollen.

        Eine feuerfeste Form ausbuttern und den größeren Teil in die Form legen. Der Rand kann ruhig etwas überlappen. Äpfel mit der Zuckermischung vermengen und in die Form füllen. In der Mitte darf ruhig ein kleiner Hügel entstehen. Den Teigrand mit Wasser bepinseln, den zweiten Teigboden darauflegen und andrücken. Mit dem Rand der überlappt, ein wellenartiges Muster formen. 

        Ei verquirlen, salzen und die Oberfläche damit bepinseln. Mit einem Messer ein paar feine Schlitze dekorativ in die Oberfläche schneiden. Auf mittlerer Schiene bei 200 Grad Ober- und Unterhitze rund 45 Minuten backen bis die Oberfläche goldbraun ist. Mit Staubzucker bestreuen und servieren. 

         

        JOURNAL JOURNAL

        Schokoladen Tarte mit Johannisbeeren

        13. August 2018

        Zubereitung
        Mehl, Zucker, Salz und Kakao vermengen, das Eigelb hinzugeben, kurz verrühren und alles auf eine Arbeitsfläche geben. Butter in Würfel schneiden und zur Masse hinzukneten, sodass ein kompakter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und für ca. 30 Minuten kaltstellen.
        Für die Füllung, die Schokolade grob hacken. Sahne in einem Topf erhitzen und bevor diese zum Kochen beginnt vom Herd nehmen und die Schokolade einrühren.
        So lange verrühren, bis Sahne und Schokolade eine Masse ergeben. Vollständig auf Zimmertemperatur auskühlen lassen. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tarteform ausbuttern und mit Mehl ausstäuben.

        Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4mm dick ausrollen, in die Tarteform legen und leicht andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und für 15-20 Minuten backen. Die Tarte mit Johannisbeer Gelee bestreichen, 20 Minuten kühlen, dann die Schokolade darüber gießen und für mindestens 4 Stunden kühlen, besser noch über Nacht. Mit frischen Johannisbeeren belegen.

         

         

        Zutaten für das Johannisbeer Gelee
        500g Johannisbeeren
        ½ lt. Wasser
        ½ Zitrone
        ½ Vanilleschote
        ½ Zimtstange
        350g Gelierzucker

        Zubereitung
        Johannisbeeren mit Wasser in einem Topf so lange kochen bis sich ausreichend Saft gebildet hat. Zitrone, Vanille und Zimt hineinlegen und für 15 Minuten sieden lassen. Ein Sieb über einen weiteren Topf legen und die Fruchtmischung hineingeben. Mit Hilfe eines Löffels die Fruchtmasse durch das Sieb pressen. Die Fruchtmasse mit Gelierzucker aufkochen und für mindestens 3 Minuten köcheln lassen. Das heiße Gelee in ein mit Rum ausgeschwemmtes Glas füllen und sofort verschließen.

         

         

        JOURNAL JOURNAL

        Selbstgemachtes Ciabatta

        30. Juli 2018

        Zubereitung
        Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken.
        Den Zucker und die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und in die Mulde gießen. Mit Mehl leicht bedecken und 5 Minuten ziehen lassen. Teig nun verkneten und in einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort, eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln. Salz und Öl hinzugeben und nochmals zu einem glatten Teig verkneten.
        Teig halbieren, zu Ciabattas formen und mit Mehl leicht anstauben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und zugedeckt nochmals 15 Minuten gehen lassen. Im Backrohr bei 200 Grad Umluft, etwa 25 Minuten goldbraun backen.

        Für den Aufstrich, den Fetakäse mit einer Gabel zerdrücken und mit Topfen und Joghurt verrühren.
        Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. Zitronensaft und Olivenöl beigeben und bis zum Anrichten kaltstellen. Ciabatta in 2cm dicke Scheiben schneiden, mit dem Feta Topfen bestreichen und mit frischen Kirschen dekorieren.