GO BACK
        TO MENU
        FRÜHLING FRÜHLING

        Spargel mit marinierten Radieschen

        25. April 2018

         

        Zubereitung
        Den Weißen Spargel schälen. Bei beiden Sorten ein Zentimeter vom hinteren Ende abschneiden.
        Wasser in einem breiten und flachen Topf mit einem Schuss Öl und einer Prise Salz zum kochen bringen. Spargel hineinlegen und die Temperatur reduzieren.
        Der Spargel soll im siedenden Wasser fertig gekocht werden.
        Radieschen in feine Scheiben hobeln und mit Balsamico Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, Oregano marinieren. Spargel anrichten und die marinierten Radieschen darauf verteilen.
        Mit Olivenöl beträufeln, und mit den angegebenen Zutaten dekorieren. Zu diesem leichten Frühlings Essen kann Knoblauchbrot oder Weißbrot gereicht werden.

         

         

         

         

         

         

        FRÜHLING FRÜHLING

        Erbsen- Bohnensalat

        28. März 2018

        Wie ihr ja schon wisst, lieben wir alles was Grün ist. Wir sind regelrecht süchtig nach dieser Farbe, in der so unglaublich viel Power steckt. Jetzt wo die Natur auch schön langsam wieder etwas Farbe bekommt, ist diese knackige Salat Bowl genau das Richtige um den lang ersehnten Frühling zu feiern.

        Sehnt ihr euch auch so nach den natürlich wärmenden Sonnenstrahlen wie wir?
        Dann los, raus in die frische Luft und genießt die Sonne. Diesen feinen Erbsen Salat könnt ihr natürlich auch im Freien bei einem Picknick genießen.

         

         

        Zubereitung
        Das grüne Gemüse in leicht gesalzenen kochend heißen Wasser für 5-7 Minuten kochen.
        Kalt abschrecken, damit die schöne kräftige Farbe beibehalten bleibt. Für die Marinade alle Zutaten vermengen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

        Pilze längs halbieren und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Pinienkerne und Mandeln hinzugeben und anrösten bis sie leicht Farbe bekommen haben. Unter den marinierten Salat mischen. Salat mit Burrata, Sprossen, Granatapfelkernen und Sesam anrichten.

         

         

        HERBST HERBST

        Die besten Brownies

        27. März 2018

        Oh ja, der Titel verspricht viel, aber glaubt uns: das ist das Rezept für die saftigsten, fluffigsten und schokoladigsten Brownies. Als wir das erste Stück von unseren ersten selbst gebackenen Brownies im Mund hatten, dachten wir “das ist das absolute soulfood”!
        Was unser Geheimnis ist?

        • Verwendet hochwertige Schokolade (JA, die Schokolade ist das Wichtigste)
        • Die Backzeit ist ausschlaggebend für die Konsistenz der Brownies. Also nicht zu kurz, aber auch nicht zu lange im Ofen lassen. Lieber einmal öfter mit einem Stäbchen die Probe machen.
        • Die Mengenangabe des Zuckers sollte wie angegeben verwendet werden, denn der Zuckergehalt ist ausschlaggebend für die leicht knackige Oberfläche der Brownies.

        Das Geheimnis ist gelüftet und wir sagen euch, dieses Rezept ist so unglaublich einfach, da kann eigentlich (fast) nichts schief gehen.  here we go

         

         

         

        Zubereitung
        Eine Kuchenform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
        Butter mit Wasser erhitzen und die klein gehackte Schokolade darin auflösen.
        Die Masse vom Herd nehmen, mit einem Schneebesen glatt rühren und kurz auskühlen lassen.
        Eier einzeln nach und nach in die Masse einrühren. Salz, Zimt und Zucker beigeben und gut vermengen. Das Mehl so gut unterrühren bis keine Mehlklumpen mehr sichtbar sind.
        Die Masse in die vorbereitete Form füllen und auf mittlerer Schiene mindestens 35 Minuten backen.
        Gefrorene Himbeeren in den letzten 10 Minuten der Backzeit auf der Oberfläche der Brownies verteilen. Zur Probe mit einem Stäbchen einstechen, es sollten einzelne Teigkrümel daran haften bleiben. Falls der Teig innen noch flüssig ist, die Backzeit um etwa 10 Minuten verlängern. Die Brownies in der Form vollständig auskühlen lassen. Je nach Geschmack, mit Staubzucker und einer Prise Zimt leicht anzuckern.

         

         

         

        HERBST HERBST

        Gefüllte Kohlrollen

        7. März 2018

        Grünes Gemüse hat es uns einfach angetan, ob Grünkohl, Brokkoli oder Spinat. Diese kommen immer wieder in vielen unserer Rezepte vor. Wir kommen einfach nicht dran vorbei. Diese grünen Wunder sehen nicht nur unglaublich schön und knackig aus, sondern schmecken auch noch gut und sind super gesund. Wir kochen gerne gemeinsam und haben uns an einem stürmischen Wintertag diesen Vitaminkick gegönnt. An alle Veggi’s  -> go for it!

         

        Zubereitung
        Vom Kohl die einzelnen Blätter entnehmen und im kochenden Salzwasser kurz blanchieren bis diese weich sind.
        Brokkoli in kleine Röschen teilen und ebenfalls im heißen Wasser blanchieren, kalt abschrecken und kurz auskühlen lassen. Mit einem Multizerkleinerer oder einem Pürierstab die weißen Bohnen, Kichererbsen und den Brokkoli fein pürieren.
        Von den Kichererbsen zwei Esslöffel für später zum Bestreuen der Kohlrollen bei Seite legen.
        Frischkäse, Olivenöl und Balsamico Essig hinzufügen und gut verrühren.
        Mit den angeführten Gewürzen gut abschmecken.
        Die gekochten Kohlblätter auflegen, jeweils zwei abgezupfte Radicchioblätter in der Mitte platzieren, mit je zwei Esslöffel Creme bestreichen und zu einer Rolle formen.
        Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Kohlrollen darin von allen Seiten anbraten.
        Mit Sojasauce beträufeln, die restlichen ganzen Kichererbsen darüber streuen und im Backrohr bei 200 Grad für 20 Minuten fertig braten. Mit Sesam, frischer Kresse und Sprossen garnieren.

         

         

         

        FRÜHLING FRÜHLING

        Vollkorn-Bananen Kuchen

        5. März 2018

        Ja, ihr habt richtig gelesen: Schokolade, Vollkorn und Bananen! Die Beste Kombi die es gibt. Wie ihr schon wisst, lieben wir backen!
        Besonders Kuchen, denn was gibt es besseres als einen frisch gebackenen, duftenden noch warmen Kuchen zu genießen?
        Auch dieser gehört zu der Kategorie super schnell und super einfach – probiert es aus.

         

        Zubereitung

        Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.
        Bananen schälen und längs schneiden. Eine Backform ausbuttern und mit braunem Zucker bestreuen.
        Die halbierten Bananen mit der Innenseiten nach unten in die Form legen. Walnüsse in der Hand zerdrücken und darüber streuen. Die Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen.

        Für die Masse zunächst einen Becher Sauerrahm in eine Rührschüssel geben. Diesen Becher dann jeweils mit den weiteren angeführten Zutaten füllen und mit dem Mixer oder der Küchenmaschine zu einer cremigen Masse rühren. Eier zum Schluss unterrühren. Die geschmolzene Schokolade beigeben und kurz verrühren. Die Masse in die Form gießen und im Backrohr auf mittlerer Schiene für mindestens 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen um zu sehen, ob der Kuchen fertig gebacken ist. Den Kuchen für 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen.

         

        FRÜHLING FRÜHLING

        Pizza mit frischem Spinat

        22. Februar 2018

        Grünes Gemüse hat es uns einfach angetan, frischer Spinat ist aber unsere größte Liebe und der findet sich immer wieder in vielen unserer Rezepte. Wir kommen einfach nicht dran vorbei. Er sieht nicht nur unglaublich schön und knackig aus, sondern er schmeckt auch noch unbeschreiblich gut. Wir kochen gerne gemeinsam und haben uns an einem stürmischen Wintertag diese feine Pizza mit der grünen Vitaminbombe verfeinert.

        Zubereitung
        Für den Pizzateig zunächst Mehl in eine Schüssel sieben.
        Germ im lauwarmen Wasser verrühren. Salz, Zucker und Olivenöl hinzugeben.
        Die Flüssigkeit über das Mehl gießen und gut verkneten.
        Zuerst mit dem Knethacken der Küchenmaschine bis der Teig kompakt ist, dann mit den Händen nachkneten, damit der Teig glatt und geschmeidig wird. Falls der Teig zu klebrig ist, etwas Mehl zufügen.

        Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten ruhen lassen. Den aufgegangenen Teig halbieren und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Pizzen ausrollen.

        Das Backrohr auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier vorbereiten, den ausgerollten Teig darauf legen und die Pizza mit Topfen und Pesto bestreichen.

        Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden und belegen.
        Mit Pinienkernen und Sesam nach Belieben bestreuen.
        Auf mittlerer Schiene für etwa 15 Minuten backen. Die fertig gebackene Pizza mit Blattspinat, Granatapfel Kernen und frischen Basilikum belegen.

        .

        HERBST HERBST

        Blätterteig Feigen Tarte

        9. Dezember 2017


        Zutaten für 4 Portionen

        1 Rolle frischen Blätterteig
        100g Topfen
        100g Creme fraiche
        1TL Oregano
        1TL Thymian
        Salz
        Pfeffer
        Muskatnuss

        2 kleine rote Zwiebel
        3 Stück Feigen
        150g Weintrauben
        60g Heidelbeeren
        50g Haselnüsse
        50g Cashewnüsse
        1EL geschmolzene Butter

         

        Zubereitung

        Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen. Blätterteig auf einem Backblech ausbreiten.
        Den Teigrand einklappen, sodass eine ovale Form und ein erhöhter Rand entsteht.
        Für die Füllung werden Topfen, Creme fraiche und Kräuter vermengt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Belieben abschmecken.

        Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden, ebenso die Feigen in dünne Scheiben schneiden.
        Weintrauben längs halbieren und entkernen. Haselnüsse und Cashewnüsse leicht zerdrücken.
        Füllung auf dem Blätterteig verstreichen und mit den Zutaten belegen. Den Rand mit geschmolzener Butter bepinseln.
        Im Backrohr ca. 25-30 Minuten backen, bis der Rand leicht gebräunt ist und die Früchte etwas Farbe bekommen haben.

        [siteorigin_widget class=”SiteOrigin_Widget_Image_Widget”][/siteorigin_widget]
        [siteorigin_widget class=”SiteOrigin_Widget_Image_Widget”][/siteorigin_widget]
        HERBST HERBST

        Kürbispesto, Pasta & Kichererbsen

        20. November 2017

        Zutaten für 4 Portionen
        für das Pesto
        1/2 Hokkaido Kürbis
        2 Zweige Salbei
        40g Walnüsse
        1TL Kurkuma
        1TL Kreuzkümmel
        Meersalzflocken
        Pfeffer
        4EL Olivenöl
        1 Mandarine

        400g Nudeln (Orecchiette)

        1EL Butter
        150g Kichererbsen
        1 Zweig Salbei
        1/2TL Kurkuma

        + Olivenöl für die Pasta
        + rote Beete Kresse

         

         

         

        Zubereitung
        Das Backrohr auf 150 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
        Kürbis in kleine Stücke schneiden und auf dem Backpapier auflegen. Nun alle weiteren angeführten Zutaten über den Kürbisstücken verteilen. Mit Olivenöl und dem Saft der Mandarine beträufeln. Im Backrohr für 30 Minuten garen lassen. Zwischendurch ein- bis zwei mal die Mischung vermengen. Sobald der Kürbis weich ist und sich mit einer Gabel zerdrücken lässt, kann das Blech aus dem Ofen genommen werden.
        Noch warm in eine Schüssel geben und fein pürieren. Die Nudeln al dente kochen.
        In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne erhitzen, Kichererbsen und Salbei darin schwenken, mit Kurkuma würzen.
        Die fertig gekochten Nudeln mit Olivenöl beträufeln. Pasta mit einem Löffel Kürbispesto, den Kichererbsen und den gebratenen Salbeiblättern anrichten. Mit roter Beete Kresse garnieren.

         

         

         

        Herzlichen Dank an die Künstlerin Christine Bandmann, die uns ihre wunderbare Keramik für diese Serie zur Verfügung gestellt hat.

         

        HERBST HERBST

        Waltherkuchen

        17. November 2017

        Der beste Walnusskuchen, mit den geschmackvollsten Walnüssen, dem feinsten Honig und sehr viel Liebe! Danke W.

        Zutaten für 8 Portionen
        40g Walnuss Hälften
        100g Zartbitterschokolade
        1TL Tahini Paste
        150g weiche Butter
        100g Rohrzucker
        2 Eier
        60g Mehl
        30g Kakao
        30g geriebene Haselnüsse
        1TL Zimt
        Mark von einer halben Vanilleschote
        1TL Backpulver
        1TL Honig
        1TL Wasser

        Topping
        4EL weiche Butter
        2EL Tahini Paste
        3EL Staubzucker gesiebt
        1TL Meersalzflocken

         

         

         

        Zubereitung
        Das Backrohr auf 175°C (Umluft) vorheizen.
        Die Walnüsse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und für ca. 10 Minuten im Ofen rösten, danach fein hacken. Schokolade im Wasserbad schmelzen, Tahini Paste unterrühren und kurz auskühlen lassen.
        Butter mit dem Rohrzucker schaumig rühren und die Eier nacheinander dazugeben.
        Mehl, Kakao, Haselnüsse, Zimt, Vanillemark und Backpulver vermischen und vorsichtig unter die Buttermasse mischen.
        Die flüssige Schokolade und die gehackten Walnüsse hinzugeben und in die Masse einarbeiten.
        Kuchenform (rund oder eckig – Durchmesser ca. 20cm) mit Butter ausstreichen oder mit Backpapier auslegen.
        Die Kuchenmasse in der Form verteilen und glatt streichen. Für 30 Minuten bei 175°C backen.
        Honig mit Wasser vermischen und die Oberfläche des fertig gebackenen Kuchens damit bestreichen.
        Vollständig auskühlen lassen.
        Für das Tahini Topping zunächst Butter mit Tahini Paste fein mixen, gesiebten Staubzucker und Meersalzflocken hinzufügen. Die Buttercreme auf dem Kuchen verstreichen, vor dem schneiden und servieren etwa 20 Minuten kalt stellen.

         

         

        HERBST HERBST

        Herbstliches Dinner

        7. November 2017

        Die warmen Farben, das wohlige Licht und die gemütliche Stimmung des Herbstes – wie sehr wir diese Jahreszeit lieben.
        Auch die saisonalen Lebensmitteln haben es uns sehr angetan!
        Ein herbstliches Menü das von unserer letzten Ernte von Rüben, Zwiebeln und Karotten erzählt..

         

         

         

        Pastinakensuppe
        mit Pilzen, Nüssen, Granatapfel

        Zutaten
        3 Stück Pastinaken
        1 Stück rote Beete
        1 rote Zwiebel
        1EL Haselnüsse
        1TL Zitronengras
        Öl
        100g Maronen
        Schuss Rotwein
        500ml Wasser
        Salz
        Pfeffer
        4 Stück braune Champignons
        2 Stück Kräuterseitlinge
        1EL Granatapfelkerne
        Frischer Thymian

         

        Zubereitung
        Pastinaken und rote Beete schälen und in grobe Stücke schneiden, Zwiebel schälen und fein hacken.
        Haselnusskerne mit dem Griff des Messers leicht zerdrücken. Zitronengras schälen und sehr fein hacken.
        In einem Topf zuerst Zwiebel, Haselnüsse und Zitronengras in Öl anbraten.
        Das Gemüse und die Maronen hinzufügen und gut anschwitzen, sodass das Gemüse etwas Farbe bekommt. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen, und anschließend mit Wasser aufgießen. Etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, danach fein pürieren.
        Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Champignons und Kräuterseitlinge in Scheiben schneiden und in Öl in einer Pfanne anbraten. Die feine Pastinakensuppe mit den gebratenen Pilzen, Granatapfelkernen und frischen Thymian anrichten.

         

         

        Rote Beete Quiche
        mit Karotte, Zwiebel, Pflaume


        Zutaten für eine Form mit etwa 23cm Durchmesser
        1 Bogen Blätterteig

        für die Füllung
        250g Topfen
        250g Sauerrahm
        150g Fetakäse
        Salz
        Pfeffer
        frische Kräuter wie Oregano, Rosmarin, Thymian, gehackt
        2 Eier

        für das Topping
        4 Stück rote und weiße kleine Zwiebel
        2 Stück rote Beete
        2 Stück Pflaumen
        4 Stück Baby Karotten
        1 Handvoll rote Beete Blätter
        2 EL Olivenöl

         

        Zubereitung
        Das Backrohr auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kuchenform (Springform) mit Backpapier auslegen.
        Den Blätterteig in die Form hineinlegen und am Rand grob hochdrücken. Für die Füllung zunächst alle Zutaten bis auf die Eier verrühren. Mit Salz und Pfeffer und den fein gehackten Kräutern abschmecken.
        Eier unterrühren und bei Seite stellen. Für das Topping, die Zwiebeln und die rote Beete schälen und in feine Scheiben schneiden. Pflaumen halbieren, vom Kern lösen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Babykarotten längs halbieren.
        Die Füllung in die mit dem Blätterteig vorbereitete Form geben und verstreichen.
        Das Gemüse abwechselnd, je nach Belieben der Farbtöne, auf der Füllung verteilen. Die Hälfte der rote Beete Blätter für später
        noch bei Seite geben. Die Quiche die ersten 10 Minuten der Backzeit am Boden des Backofens stellen. Weitere 20-25 Minuten auf mittlerer Schiene ausbacken, bis der Rand eine leichte Bräune hat. Aus dem Rohr nehmen und etwas auskühlen lassen.
        Mit den restlichen frischen rote Beete Blättern bestreuen und mit Olivenöl beträufeln.

         

         

        Dunkle Erdnussbutter Schokoladen Soufflés
        Zutaten für 5 Ramequin Formen (=feuerfeste Formen)

        für den Kern
        50g weiße Schokolade
        50g Erdnussbutter

        für den Teig
        80g Zartbitterschokolade (mind. 70% Kakaoanteil)
        75g Butter
        30g Mehl
        3 Stück Eier
        75g Zucker

        + Butter und Mehl zum einfetten und bestäuben
        + Schokoladenspäne zum dekorieren
        + gehackte Haselnüsse und Erdnüsse zum dekorieren

         

        Zubereitung
        Weiße Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad zum schmelzen bringen.
        Die flüssige weiße Schokolade mit der Erdnussbutter gut verrühren, sodass es eine Masse bildet. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Das Backrohr auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Formen einfetten, mit Mehl ausstäuben und bei Seite stellen. Dunkle Schokolade über dem Wasserbad zum schmelzen bringen. Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen bis sie siedet.
        Über die geschmolzene dunkle Schokolade gießen und mit dem Schneebesen gut verrühren und bei Seite stellen. Aus der gekühlten Erdnuss-Schokolade Mischung fünf Kugeln formen und je eine Kugel in die vorbereiteten Formen geben. Für den Soufflé Teig die Eier mit dem Zucker mit Hilfe einer Küchenmaschine oder eines Handmixers bei mittlerer bis hoher Stufe
        schaumig und hell aufschlagen. Die dunkle Schokoladen-Buttermasse in die Eiermasse vorsichtig einrühren.
        Das Mehl leicht unter die Masse ziehen. Der Teig sollte eine luftig leichte Konsistenz haben. In die vorbereiteten Formen füllen und die Erdnusskugeln dabei gut bedecken.
        Die Formen sollten zu zwei Drittel mit der Schokoladenmasse gefüllt sein.
        Auf mittlerer Schiene 12-15 Minuten backen. Die Soufflés aus dem Backrohr nehmen und kurz bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Mit Schokospänen und gehackten Nüssen bestreuen. Noch warm genießen.