GO BACK
        TO MENU
        JOURNAL JOURNAL

        Schoko – Birnenkuchen

        28. Februar 2015

        Zutaten für den einfachsten Schokokuchen der Welt:

        1 Becher Sauerrahm in eine Rührschüssel geben.
        Den leeren Becher dann immer mit Folgendem füllen:
        1xMehl
        1xZucker
        1xKakao
        1/2 Becher Semmelbrösel
        ½ Becher Öl

        zusätzlich 3 Eier, etwas Zimt, Backpulver und Vanillezucker

        Zubereitung

        Alles miteinander verrühren und in eine Kastenform geben.
        3 Birnen mit je etwas Abstand voneinander in die Kastenform reinsetzen.
        Bei ca. 170 Grad Ober/Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Falls die Masse noch flüssig ist, mit einem Holzspieß probieren, einfach noch ein bisschen länger backen lassen. Den fertigen Birnenkuchen aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen. Mit etwas Staubzucker verzieren und ein saftiges Stück genießen.

        BG6A5819smallo

        BG6A5847smallo

        JOURNAL JOURNAL

        Schoko- Nusspudding

        14. Januar 2015

        BG6A1616-smallo

        BG6A1646smallo

        JOURNAL JOURNAL

        Novemberkuchen. Heidelbeere trifft auf Apfel

        25. November 2014

        Grundrezept Mürbteig
        300g glattes Mehl
        200g kalte Butter
        100g Staubzucker
        1 Ei
        Je 2 Messerspitzen von Vanillezucker und Backpulver
        2 EL kaltes Wasser
        etwas geriebene Zitronenschale

        Zubereitung Mürbteig und Füllung 
        Das Mehl mit dem Backpulver versieben, und auf die Arbeitsfläche geben.
        In der Mitte eine Mulde bilden und das Ei, den Staubzucker sowie Vanillezucker, 2 EL Wasser und die Zitronenschale hineingeben.
        Die kalte Butter in Stücke schneiden und ebenfalls darauf verteilen.
        Rasch alles miteinander verkneten, bis ein kompakter Teig entsteht.
        Nicht aufgeben! – Das kann schon ein Weilchen dauern!
        Danach in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

        In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden
        3 Äpfel
        2 Becher Heidelbeeren
        Zimt und Zucker
        einen Schuss Rum
        etwas Zitronensaft
        geriebene Haselnüsse oder Mandeln

        Äpfel schälen und schneiden und mit den restlichen Zutaten je nach Belieben vermengen. Der Teig kann nun aus dem Kühlschrank geholt werden.
        Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig nochmal kurz durchkneten und dann gleichmäßig ausrollen, in jener Größe der Backform.

        Die Backform ausbuttern und die Form mit dem Teig auskleiden.
        Nun die Füllung hineingeben und gleichmäßig verteilen.
        Meistens bleibt noch ein bisschen Teig über, daraus kann man mit Verzierungen den Kuchen individuell gestalten.
        Im Rohr bei 180 Grad Ober- und Unterhitze, für ca. 20-30 Minuten backen. Kann aber auch etwas länger dauern, wenn die Füllung noch nass aussieht – lieber ein bisschen länger im Rohr lassen.
        .
        BG6A2806smallo
        BG6A2818smallo
        BG6A2828smallo
        BG6A2880smallo
        JOURNAL JOURNAL

        Guglhupf. Ein traditioneller Leckerbissen

        17. November 2014

        Grundmasse für 20 Portionen

        (Eher eine etwas größere Form verwenden, falls ihr nur eine kleine Form habt, einfach die Hälfte von der Masse nehmen)

        225g Butter (Zimmertemperatur)
        450g Mehl (Weizenmehl universal)
        450g Zucker (Feinkristallzucker)
        150g geriebene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse – Walnüsse sind auch möglich, allerdings ist es besser diese zur Hälfte mit anderen Nüssen zu mischen)
        1 Packerl Backpulver
        1 Packerl Vanillezucker
        7 Eier – mittlere Größe
        1/8l Milch

        Danach für die dunkle Masse zusätzlich

        5 Esslöffel Kakao (am Besten den guten Bensdorp)
        3 Esslöffel Zimt
        1 Esslöffel Zucker
        4 Esslöffel Milch

        Zubereitung

        Das Backrohr mit 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Form mit Butter ausstreichen und mit Brösel bestreuen. Die Butter (Zimmertemperatur), Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach einzeln dazurühren.

        Das Mehl mit dem Backpulver und den Nüssen vermischen, und unter rühren in kleinen Mengen (Löffelweise) zur Masse geben. Die Milch auch langsam dazugeben. Die Hälfte des Teiges ist jetzt fertig und kann in die Form gefüllt werden. Nun die andere Hälfte des Teiges mit dem Kakao, Zimt, Zucker und der Milch verrühren und über den hellen Teig in die Form geben.

        Man kann die Masse jetzt in der Form noch verquirlen, damit der fertige Gugelhupf gesprenkelt aussieht. – Oder auch einfach so lassen. Jetzt geht es in`s vorgeheizte Backrohr bei ca. 180 Grad. Nach ca. 1 Stunde sollte der Guglhupf fertig sein. Viel Spaß beim backen und natürlich beim genießen

        JOURNAL JOURNAL

        Herbstsuppe. Rote Beete und mehr

        16. November 2014

        Zutaten für 6 Personen

        ½ kg frische rote Rüben
        ½ Stück Sellerie
        2  Stück große Kartoffeln
        1  große rote Zwiebel
        Etwas Butter
        1 Liter Gemüsesuppe
        5 Esslöffel Sahne

        Geröstete Pinienkerne und etwas Meerrettich
        zum Würzen: Kräutersalz, Pfeffer, Muskatnuss, 2 Stück Chili

        Zubereitung

        Zwiebeln hacken – rote Beete, Kartoffeln, Sellerie würfeln
        Alles in einem großen Topf mit Butter ca. 5 Minuten leicht anrösten.
        Dann mit der Gemüsesuppe aufgießen und eine ¾ Stunde köcheln lassen – zwischendurch immer umrühren nicht vergessen!

        Die zwei Chili zum kochen zur Suppe dazu, vor dem pürieren aber wieder rausgeben. Jetzt fein pürieren und mit der Sahne verfeinern.

        Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten. (ohne Öl!)
        Zum Abschluss die Suppe noch gut würzen und anrichten.
        Den frisch geriebenen Meerrettich und die gerösteten Pinienkerne über die Suppe streuen.

        Fertig ist die kräftige Herbstsuppe zur Stärkung für kalte Jahreszeit…