GO BACK
        TO MENU
        FRÜHLING FRÜHLING

        Ricotta Mangold Gnocchi

        1. Oktober 2019

        Zubereitung 

        Parmesan fein in eine große Schüssel reiben. Ricotta, Ei, Salz und Pfeffer zugeben und verrühren.
        Kräuter fein hacken und hinzugeben. Mehl mit den Händen gut in die Masse einarbeiten. Mit einem Löffel Portionen von der Masse abstechen, im Mehl leicht wälzen und formen. 

        Wasser mit einer guten Prise Salz in einem großen breiten Topf erhitzen. Gnocchi portionsweise in das kochende Wasser geben. Sobald sie aufsteigen, Topf vom Herd ziehen und weitere zwei Minuten ziehen lassen. 

        Butter in einer Pfanne erhitzen und den Mangold darin weich garen. Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen und sofort in der Butter wenden. Mit Limette, Salz und Pfeffer nachwürzen. Hanfsamen für den nussigen Geschmack untermengen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht anbraten und als Topping über den Gnocchi verteilen. 

         

         

        HERBST HERBST

        Schoko Rote Rüben Kuchen

        26. September 2019

        Zubereitung

        Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
        Rote Rüben ungeschält vierteln, in einer ofenfesten Form 30 Minuten im Backrohr auf mittlerer Schiene braten. Danach kurz auskühlen lassen, schälen und reiben.
        Springform mit einem Durchmesser von 18cm ausbuttern und bemehlen. 

        Dinkelmehl, Rohrohrzucker, Kakao und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Eier mit Salz zu einer schaumigen Masse aufschlagen. 

        Schokolade mit Öl in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen. Rote Rüben und die Mehlmischung zur Schokolade hinzurühren. Die Eimasse unterheben und gleichmäßig vermengen. Masse in die Form füllen und 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
        Für die Glasur die Schokolade in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen.

        Honig, Öl und Sahne beigeben und zu einer flüssigen und glänzenden Masse verrühren. Kuchen mit der Glasur überziehen. Vor dem Anschneiden etwas trocken lassen.  

         

         

        HERBST HERBST

        Buchteln mit Hollerkoch

        3. September 2019

        Zubereitung

        Mehl in eine Rührschüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und den frischen Germ hineinbröseln. Milch lauwarm erhitzen und 50ml davon mit einem Esslöffel Zucker verrühren. Diese dann über den Germ in die Mulde leeren und zugedeckt 20min gehen lassen. (an der Oberfläche der Milch entstehen kleine Blasen)
        Restliche warme Milch mit Zucker und Butter verrühren, diese dann zum Germteig hinzugeben. Mit dem Knethacken einer Küchenmaschine vermengen.

        Dotter, Salz und Zitronenschale hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen nachkneten. Zu einer Kugel formen und auf der Arbeitsfläche zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen. (das Volumen verdoppelt sich) Marillenmarmelade mit Honig verrühren. Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form ausbuttern.

        Teig mit dem Nudelholz zu einem Quadrat ausrollen, mit einem Messer oder einer Teigkarte in 12 gleichgroße Stücke trennen. Pro Teigstück einen Löffel Marmelade in die Mitte platzieren und an den Enden zusammenschlagen. Mit dem Verschluss nach unten in die Form setzen. So weiter verfahren und alle Teigstücke ohne Abstand zueinander in die Form setzen. Mit einem feuchten Tuch abdecken und weitere 15 Minuten gehen lassen.


        Mit flüssiger Butter bestreichen und auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen bis sie eine goldgelbe Farbe haben. Noch warm mit Staubzucker bestreuen.
        Für den Hollerkoch die angeführten Zutaten in einem Topf aufkochen.
        Stärke mit zwei Esslöffel der aufgekochten Flüssigkeit verrühren und wieder in den Topf zurückleeren. Unter ständigem Rühren einmal ordentlich aufkochen. Vom Herd ziehen und etwas auskühlen lassen. Mit den Buchteln anrichten.

         

                   

         

        JOURNAL JOURNAL

        Tomaten Crostata

        3. August 2019

         

        Zubereitung

        Mehl mit Butter in einer Rührschüssel vermengen und mit dem Knethaken der Küchenmaschine verrühren. Wasser und Eigelb versprudeln und hinzugeben. Parmesan, Salz und Pfeffer beigeben und zu einem glatten Teig kneten. Mit den Händen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nachkneten, zu einer flachen Kugel formen, und im Kühlschrank eine halbe Stunde rasten lassen.

        Für die Füllung die angeführten Zutaten verrühren. Tomaten waschen und halbieren.
        Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 6mm dick ausrollen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen.

        Den Teigboden mit der Ricotta Füllung bestreichen, dabei an der Seite einen 3-4cm dicken Rand lassen. Die Tomaten auf der Füllung verteilen und anschließend den Teigrand einklappen, die dabei entstandenen Falten festdrücken. Eigelb mit Milch versprudeln und den Rand damit bestreichen. Auf mittlerer Schiene ca. 45-60min backen, bis der Rand leicht gebräunt ist und die Tomaten leichte Grillspuren haben.
        Die fertig gebackene Crostata mit Olivenöl beträufeln, mit Parmesan, Zitronenschale und frischen Kräutern dekorieren.

         

         

         

        JOURNAL JOURNAL

        Ribiselkuchen

        18. Juli 2019

         

        Zubereitung

        Eine Springform mit dem Durchmesser von 26cm einfetten. Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 

        Mehl und Zucker mit Backpulver, Salz, Zimt und Muskat in einer Schüssel vermengen. Butter in Würfel schneiden und beigeben. Mit den Händen die Butterwürfel in die Mehlmischung einarbeiten und verkrümeln.
        Zwei Drittel des Teiges für den Boden verwenden. Dazu den Boden der Kuchenform mit Streuseln bedecken und festdrücken. Den Rand ebenso mit Brösel bedecken und gut andrücken. (Damit es leichter geht, die Kuchenform schräg anheben und unter Drehen den Teig festdrücken).  Auf mittlerer Schiene für 15 Minuten backen.
        Für die Füllung Frischkäse mit den Eiern und Honig verrühren.

        Die Beeren zuerst mit Rohrzucker und Vanillezucker vermengen, dann in der Stärke wälzen.
        Frischkäsecreme auf dem vorgebackenen Boden gleichmäßig aufstreichen. Die Ribisel darüber verteilen. Mit den restlichen Streuseln bedecken. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 35 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und bis zum Servieren kühlen. 

         

         

         

         

         

         

        JOURNAL JOURNAL

        Zitroneneis mit Waldbeeren, Thymian und Mohn

        4. Juli 2019

        Zitrone und Thymian harmonieren sehr gut, das ist klar!
        Aber der Mohn mit seiner nussig herben Note dazu, dann noch die süß-säuerlichen Heidelbeeren welche nach Wald duften – und schon ist ein neues Lieblingseis entstanden. 

        Wir lieben es alles ein bisschen dem Zufall zu überlassen, dabei entstehen die schönsten Geschichten. 

        Ein Eis wollten wir schon seit längerem wieder machen, wie es der Zufall will zeigt der Thymian im Garten gerade seine schönsten Blüten, und die Heidelbeeren brachten uns Freunde frisch aus dem Wald mit. Was gibt es Schöneres – wir lieben den Sommer und seine Vielfalt! 

         

         

         

        Zubereitung 

        Zitronenschale, Zitronensaft und Sahne in eine Schüssel geben, darüber ein Sieb hängen.
        Milch und Zucker in einem Topf bis zum Siedepunkt erhitzen.

        Eigelb in einer mittelgroßen Schüssel mit einer Gabel leicht verquirlen.
        Wenn Milch und Zucker vollständig erhitzt sind, langsam zu den Eiern geben und gut verrühren. Alles zurück in den Topf leeren und solange bei mittlerer Temperatur rühren, bis die Masse leicht eingedickt.
        Die Masse durch das Sieb zur Zitronen-Sahne-Mischung streichen, gut verrühren und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden durchkühlen lassen. (Am besten über Nacht) 

        In der Eismaschine eine halbe Stunde gefrieren lassen. In eine Form umfüllen und bis zum Verwenden gefrieren. Als sommerliche Dekoration mit Waldbeeren, Thymian und Mohn anrichten. 

         

         

        JOURNAL JOURNAL

        Erdbeerkompott mit Joghurt

        18. Juni 2019

         

         

        Zubereitung

        Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und vierteln.
        In einem größeren Topf Zucker mit Wasser aufkochen, sodass sich der Zucker vollständig auflöst. Zitronensaft, Vanilleschote und Zimtstange beigeben. 

        Sternanis und Kardamom mit einem Mörser anstoßen, dann hinzugeben.
        Weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, zum Schluss die Erdbeeren beigeben und anschließend vollständig auskühlen lassen. 

        Kompott in ein steriles Schraubglas füllen und gut verschließen. Ungeöffnet 4-6 Wochen haltbar, geöffnet mehrere Tage bei kühler Lagerung. 

         

         

        JOURNAL JOURNAL

        Tabouleh aus Blumenkohl und Couscous

        9. Juni 2019

        Das einfachste und beste Essen, mit frischen Kräutern und einer sensationell köstlichen Marinade die dem Gericht den nötigen Pepp verleiht. Die gerösteten Pinienkerne machen das Tabouleh besonders aromatisch. 

        Einfach, gut und schnell zubereitet – so wie wir es gerne haben. Die warmen Sommerabende sind so selten bei uns und sollten daher im Freien genossen werden.
        Das Tabouleh ist ein Gericht, das sich rasch für ein Essen im Garten zubereiten lässt oder als Mitbringsel für eine Grillparty bestimmt jede Menge Komplimente erntet. 

         


         

        Zubereitung 

        Vom Blumenkohl die Röschen abtrennen und halbieren, im Mixer körnig mahlen. Mit Couscous und Wasser, in einer großen Schüssel zugedeckt rund 10 Minuten quellen lassen. Tomaten, Gurken und Zwiebeln beigeben.

        Von den Kräutern, die Blätter abzupfen, in grobe Streifen schneiden und mit der Kresse untermengen. Salzen und pfeffern nach Belieben. Pinienkerne in einer Pfanne anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Für die Marinade, die angeführten Zutaten verrühren und abschmecken. Bei Bedarf etwas mehr Wasser hinzugeben. Marinade und Pinienkerne unter das Tabouleh mengen. 

         

         

        FRÜHLING FRÜHLING

        Rhabarber -Topfenstrudel

        4. Juni 2019

        Ein Hoch auf den Rhabarber!
        Sprießen in deinem Garten auch die schönen großen Blätter mit den rot leuchtenden Stängeln aus der Erde. Denn daraus lässt sich nicht nur, ein so raffiniert aussehender Strudel kreieren sondern noch viele andere Gerichte die uns den Frühling versüßen. 

        Den Strudel in diesem Muster zu flechten, ist viel einfacher als es aussieht und die Zubereitung wie immer ganz easy zum nachbacken. 

         Vielleicht wird’s ja jetzt höchste Zeit einen Rhabarber zu pflanzen – für noch mehr Strudel, Kompott, Marmelade und vieles mehr. 

         

         

        Zubereitung

        Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen.
        Blätterteig auf einem Backblech mit dem Papier aufrollen.
        Topfen, Zucker und 1 Ei cremig schlagen. Erdbeeren waschen, Stiel entfernen und halbieren.
        Mit Vanillezucker zu einer feinen Sauce pürieren.
        Rhabarber schälen und in 1cm große Stücke schneiden. Zur Erdbeersauce geben und etwas ziehen lassen.

        An den Längsseiten des Teiges gleich viele ca. 1,5cm breite und 5cm lange Streifen einschneiden. Topfenfüllung in der Mitte aufstreichen und die Erdbeer-Rhabarber Mischung darauf verteilen. Die eingeschnittenen Teigstreifen links und rechts abwechselnd über die Füllung legen. Überstehende Teigstreifen an den Enden unter den Strudel klappen.
        Strudel mit verquirltem Ei bestreichen und auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten goldbraun backen.

         

         

         

        FRÜHLING FRÜHLING

        Spargelquiche

        9. Mai 2019

        Zubereitung

        Für den Teig alle Zutaten rasch zu einem Teig verknetet. Zu einer Kugel formen, etwas platt drücken und im Kühlschrank für eine Stunde rasten lassen. 

        Für die Füllung, Topfen mit Frischkäse verrühren, Käse, Zwiebel, Ei sowie Gewürze beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

        Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Backform mit Backpapier auslegen. 

        Auf einer Arbeitsfläche den Teig rechteckig ausrollen. Es sollte kein zusätzliches Mehl benötig werden, falls der Teig dennoch sehr klebrig ist, etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen. Ausgerollten Teig in der Form auslegen, an den Seiten hochdrücken und die Masse einfüllen. Spinatblätter darauf verteilen und die Spargelstangen längs darauflegen.
        Mit Olivenöl beträufeln und auf mittlerer Schiene mindestens 40 Minuten backen.

        Wenn die Masse fest und gestockt ist, ist die Quiche fertig. Der Teig sollte außen knusprig und goldbraun sein. Backrohr ausschalten und noch 10 Minuten bei leicht geöffneter Tür ziehen lassen. Fertige Quiche mit frischen Blättern garnieren und mit etwas Olivenöl beträufeln.